Phantasiereise "Zum Strandkorb"

 
Ich möchte dich mitnehmen, auf eine wunderbare Phantasiereise, zu einem Strandkorb ans Meer.

Mach es dir dazu zunächst so bequem, wie möglich.
Rücke dich nochmal zurecht, so daß nichts mehr ziept.
Atme dann einige male zunächst ganz entspannt ein...... und wieder aus......

Phantasiereise Strandkorb
(Bild: Sabine Walter)



Stell dir nun vor, du gehst an deinem Lieblingsstrand entlang.
Das Wetter ist perfekt dafür, die Sonne scheint, ein angenehm kühlender Wind weht ab und an. Dein Strand ist menschenleer, du hast ihn ganz für dich alleine. Du bist von einer angenehmen Stille umgeben, nur das Rauschen der Wellen ertönt gleichmäßig und beruhigend zugleich. Deine Atmung ist ebenso regelmäßig, wie der Wellengang. Ganz ohne dein Zutun.

Du atmest ein und atmest aus.
Wie die Wellen, die Kommen und Gehen.
Du bleibst stehen und konzentrierst dich jetzt auf deine Füße.
Sie stehen sicher auf dem warmen Sand. Du kannst die Füße ein wenig im Sand vergraben und die Zehen bewegen.
Der Sand kitzelt ein wenig zwischen den Zehen. Der weiche, warme Sand gibt seine Wärme stetig an deine Füße ab und du spürst, dass die Wärme dich durch die Füße, zu den Beinen hinauf, durchströmt.

Während du so da stehst und die Wärme genießt, genießt du die warme leicht salzig riechende Meeresluft. Du spürst, wie sich die frische Luft über deine Nase durch deinen Hals in deiner Lunge verteilt und du dich mit jedem Atemzug immer mehr entspannen kannst und dich wohlfühlst.
Vielleicht kannst du dir den leicht salzigen Geschmack der Seeluft zwischen den Lippen und auf deiner Zunge vorstellen?

Du setzt nun deinen kleinen Spaziergang fort und entdeckst ein Stück von die entfernt einen wunderschönen Strandkorb. Er kommt gerade im richtigen Moment. Du gehst zu dem Strandkorb, setzt dich hinein und machst es dir richtig gemütlich.
Von hier aus kannst du den Sonnenuntergang genießen und hörst die Wellen rauschen, wie sie weiterhin immer im gleichen Rhythmus kommen und gehen.

Nimm jetzt in deiner Phantasie etwas von dem warmen Sand in deine Hände. Stell dir vor, Du bewegst deine Hände in langsamen, kreisenden Bewegungen - so, als ob du den Sand noch feiner mahlen möchtest.
Der Sand kribbelt angenehm auf deinen Handflächen, wie ein "Massageball", der vorgewärmt wurde. Du spürst sehr gut, dass deine Hände sich jetzt wärmer anfühlen. Bleib noch einen Moment in deinem Strandkorb und genieße diesen Moment.

Bereite dich nun langsam darauf vor, den Strand zu verlassen.
Du kannst ein Stück dieser Entspannung mit in den Alltag nehmen und dich immer wieder daran erinnern, wenn du es brauchst. Beginne, wieder tiefer zu Atmen. Bewege ganz bewusst Hände und Arme. Füße und Beine. Komme mit deiner ganzen Aufmerksamkeit jetzt wieder hier in deinen Raum zurück.



Infos Rund ums Thema: Yoga und Entspannung

Unsere Partner


Was ist Yoga? | Yoga + Zenbo | Über mich | Impressum