Ablauf einer klassischen Yoga-Stunde

YOGA - Möglichkeiten zum Aufbau
EINLEITUNG: YOGA ist in seinem Ursprung eine indische, philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger, körperlicher übungen umfasst. Aus dem ursprünglichen YOGA entwicklten sich bei uns im Westen im Laufe der Zeit viele verschiedene YOGA-Wege und –Taditionen.
Daher ist grundsätzlich auch jede YOGA-Stunde in jeder Tradition anders. So wie auch jeder YOGA-Lehrer seinen Unterricht in jeder Stunde anders gestaltet und eine individuelle Art hat, zu unterrichten oder individuelle Schwerpunkte legt. Dies sollte grundsätzlich bei meinen nachführenden Ausführungen berücksichtigt werden.

Eine klassische YOGA-Stunde beginnt z. B. mit einer (kurzen) Meditation, um anzukommen, den Alltag draußen zu lassen und den Geist sowie den Atem ruhiger werden zu lassen. Wir können über die Atmung unsere Psyche beeinflussen und unseren Gemütszustand dadurch verändern.
Eine andere Variante zu Beginn einer YOGA-Stunde wäre der Bodyscan; eine sogen. Körperreise, bei der nacheinander die Aufmerksamkeit auf verschiedene Körperteile gelenkt wird, um wahrzunehmen, wie sich der Körper (in den einzelnen Gliedern) jetzt anfühlt – um sich seiner "selbst bewußt" zu werden.

Der Hauptteil einer klassischen YOGA-Stunde besteht (meist) aus den bewegten übungen bzw. Haltungen (die im YOGA Asanas genannt werden). Sie werden bewußt und konzentriert ausgeführt.

atem körper und Geist - Yoga Stunde

Das Besondere an den Körperübungen des YOGA:
Im Mittelpunkt steht das Bemühen, beim Üben den Körper, den Atem und den Geist auf harmonische Weise miteinander zu verbinden,
d. h. Asanas werden als langsame, mit dem Atem verbundene Bewegungen geübt. Manchmal werden Positionen auch für einige Zeit gehalten.

Durch die Asanas verbessert sich die Beweglichkeit und auch Bauch und Rücken werden gekräftig.

In meiner Tradition, in der ich Yoga übe und lerne (Krichnamacharya / T. K. V. Desikachar / Sriram) geht es in der Regel nicht darum, sich möglichst weit zu verbiegen; viel wichtiger ist, die Bewegung immer in Verbindung mit Atem und Geist (also konzentriert) auszuführen.

Klassische YOGA-Stunden beinhalten auch die Durchführung oder das Erlernen verschiedener Atemtechniken (Pranayama). Beim üben dieser Atemtechniken geht es z. B. darum, einen feinen, ruhigen und langen Atem zu erreichen. Das Regulieren der Atmung hat verschiedene Ziele und somit verschiedene Wirkungen auf den Körper.

Am Ende einer YOGA-Stunde erfolgt üblicherweise eine Abschlußentspannung oder Meditation. Auch die Abschlußentspannung bzw. "Entspannungsphase" einer YOGA-Stunde ist sehr individuell – bei jedem Yogalehrer und in jeder YOGA-Stunde unterschiedlich.
Wichtig ist für mich, daß die Teilnehmer nicht zu lange liegen, gerade in der Abendzeit, um starke Müdigkeit zu vermeiden.




Freigericht, den 01.09.2013



Infos Rund ums Thema: Yoga und Entspannung

Unsere Partner


Was ist Yoga? | Yoga + Zenbo | Über mich | Impressum